Sehenswürdigkeiten » Kroatien » Trogir » Die Altstadt - eine lange Geschichte

Hier können Sie Gästeführer in Trogir finden und Anfrage wegen Stadtführung aufgeben.

Die Altstadt - eine lange Geschichte

In einer Meerenge zwischen dem Festland und der Insel Čiovo gelegen, befindet sich eine der ältesten Städte im Mittelmeerraum. Archäologische Funde reichen bis 2000 Jahre v. Chr. zurück. Im 3 Jh. v. Chr. siedelten sich Griechen von der Kolonie Issa (heutige Insel Vis) hier an und etablierten ein wichtiges Emporium. Vermutlich stammt aus dieser Zeit auch der Name der Stadt - (griechisch) Tragurion, später (lat.) Tragurium. Während der römischen Herrschaft entwickelte sich Trogir im Schatten der Provinzhauptstadt Salona und war damals schon berühmt für seinen Stein, welcher auch z. T. beim Bau des Diokletianpalastes verwendet wurde. Unweit der Stadt siedelte Kaiser Claudius seine ausgedienten Soldaten an.
Im 7 Jh. fielen slawische und awarische Stämme in Dalmatien ein und zerstörten die meisten Städte. Trogir war jedoch eine der wenigen, die verschont blieben. In den darauf folgenden Jahrhunderten kommt Trogir unter den Einfluss verschiedener Herrscher. Darunter die Byzantiner, Kroaten und Ungarn. Während des Angriffs der Tataren sucht der kroatisch-ungarische König Bella IV im 13. Jh. Zuflucht in der Stadt. 1420 kommt Trogir unter die Herrschaft Venedigs und verbleibt unter dieser bis zum Ende des 18. Jh. Da in dieser Zeit sehr viel gebaut wurde, hinterließ die Renaissance enorme Spuren. Zahlreiche Häuser und Paläste der reichen und adeligen prägen das heutige Stadtbild. Anfang des 19. Jh. Beginnt die Herrschaft der Österreicher (mit Ausnahme von 1806-1814 – französische Besetzung) und geht bis zum Ende des 1. Weltkriegs. Seitdem ist Trogir wieder ein Teil Dalmatiens und Kroatiens.