Sehenswürdigkeiten » Israel » Jerusalem » Ölberg mit Panorama Blick

Hier können Sie Gästeführer in Jerusalem finden und Anfrage wegen Stadtführung aufgeben.

Ölberg mit Panorama Blick

Ich kenne (fast) keinen Jerusalem-Besucher, der nicht den Panorama Blick vom Ölberg genießt. Die beste Zeit ist morgens, da dann Sonne im Rücken.

Vor einem liegen die jüdischen Gräber - bis zu ca. 2800 Jahre alt, unterhalb davon liegt der nicht mehr benutzte christliche Friedhof, und zwischen Stadtmauer und Fahrstraße sind die Moslems begraben. Gräber und Friedhöfe werden in Israel nicht aufgehoben, sondern bleiben für die "Ewigkeit".

Der klassische Palmensonntagsweg beginnt in Bethfage, vorbei an der Pater Noster Kirche, und dann steil bergab (Vorsicht Autoverkehr!) entlang der ehemaligen römischen Straße zum Kidron Tal.

Die Kirchen am Ölberg sind Dominus Flevit (Tränenkapelle), weiter unten die goldenen Kuppeln der russisch-orthodoxen Magdalenenkirche, und der Garten Gethsemane. Im Kidrontal liegt das orthodoxe Stefanskloster.

Um alle Kirchtürme, wichtigen Gebäude und Punkte identifizieren zu können, sollte man einen Guide mit Lizenz dabei haben (Vorsicht vor abzockenden "Pseudo-Guides" und vor Taschendiebstahl).

Benötigte Zeit: Einschließlich Kirchen entlang des Palmensonntagsweg und Gethsemane ca. 2 Stunden.