Tour 108: Ausflug in Westkarpaten, Slowakei

Hier können Sie Gästeführer in Westkarpaten finden und Anfrage wegen Stadtführung aufgeben.

Ein Naturerlebnis der besonderen Art: Mit Laufski oder Schneeschuhen durch die verschneite Wildnis der Slowakischen Karpaten versuchen wir die Spuren der Wölfe (und Luchse) zu finden. Bereits drei bis vier Wochen vor dem Reisetermin werden mit großem Aufwand die Spuren des Wildes, speziell der Wölfe beobachtet, um die sichersten Wege für die Gruppe abzustecken. Es wird versucht zumindest ein Wolfsrudel ausfindig zu machen.

Das spannende Geschehen in der Natur, das Verhalten des Wildes und der ständige Kampf ums Überleben lassen sich Dank der erfahrenen örtlichen Reiseleitung im Schnee wie in einem Buch ablesen. Individuelle Betreuung und Führung durch den Naturkenner und Fährtenleser Vlado Trulík (ehemaliger Mitarbeiter des Wolfsexperten und Verhaltensforschers Dr. Erik Zimen). Parallel mit unserer Gruppe werden manchmal wenn es notwendig wird auch weitere örtlichen Spurenleser in der Umgebung unterwegs sein und sie berichten uns, falls sie frische Wolfsspuren finden. Die Reiseteilnehmer können davon profitieren und viel darüber lernen. Obwohl man aber ihren Spuren ständig begegnet, die Tiere selbst lassen sich kaum blicken. Ihre Sinne sind den unseren so weit überlegen, dass der Mensch kaum eine Chance bekommt, sie in der freier Wildbahn von nahem zu sehen. Dennoch, es ist ein unvergleichliches Gefühl auf den frischen Spuren von Wolf, Bär und Luchs zu wandern.

Im Nord-Westen der Slowakei gibt es die Westlichste echte Wildnis Europas, wo die "großen Drei" noch in natürlichen Beständen vorkommen. Auf einer Fläche die etwa so groß wie ein Drittel von Bayern ist, leben ca. 400 Wölfe, 600 Luchse und um die 1000 Braunbären.

Ein Hauch von Kanada im Herzen Europas.

Etwas Kondition und Erfahrung im Umgang mit Laufski oder Schneeschuhen sind erforderlich.

Wichtig: Sehr gute wintertaugliche Kleidung erforderlich und wer Schneeschuhe oder Tourenschier hat, soll sie mitnähmen, obwohl es nicht immer notwendig ist.

Leistungen:

Unterkunft in sauberen Gästehäusern bzw. Pensionen. Wenn es die Situation erfordert auch in einfacheren, jedoch sauberen und beheizten Berghütten (Schlafsack erforderlich). 7 x naturkundlich geführte Wanderungen, örtliche deutschsprachige Reiseleitung durch Vlado Trulik - einem Regionalexperten-Unikum :-)

Vollverpflegung: alles incl., (ausgenommen Getränke am Bar, die aber in der Slowakei recht preisgünstig sind Bier 1,30; eine Flasche Qualitätswein 8-15 Euro), sehr reiches Frühstück (Käse, Wurst, Speck, Rührei, selbstgemachte Marmeladen, Brotaufstriche...). Für die "Brotzeit" steht eine große Auswahl von Slowakischen Waffeln, Keksen und Schokolade zur Verfügung, natürlich auch Obst und Gemüse, wie auch hausgemachter Wacholdersirup zum verdünnen mit Quellwasser. Mittags grillen wir spezielle Fleischwürste und Spieß mit Speck über dem offenen Feuer an den schönsten Stellen, oder wir picknicken (Verkostung von Fleischprodukten und Einführung in die reiche Käsekultur der Slowakei). Zum Abendessen wird slowakisch gekocht und zu den kulinarischen Höhepunkten gehören: Kesselgulasch, Steinpilzsuppe, Nationalspeise "Haluschky" (handgemachte Kartoffelspätzle mit Speckgrieben und einem speziellen Schafkäse), Forelle auf Vlados Art mit Kräutern, Waldfrüchten und Pilzen gefüllt, zugenäht mit Kräuterhalmen, aufgespießt und über dem Feuer gebraten...

  • Weinprobe und Schnaps probe incl. "Zeckenimpfung" sofort nach der Anreise oder "nach Wunsch"

  • Käseprobe (in der Woche probieren wir etwa 20 verschiedenen Käsearten die nicht nur vom Geschmack original sind, sondern auch die Formen sind spektakulär.


Die Gäste werden also bestens versorgt, brauchen auch nichts mitzuführen und falls es trotzdem was fehlt, in Terchova (nur 4 km entfernt) gibt es Geschäfte, wo man alles kaufen kann.

  • Soft-Survivals -Training, das heißt keine militärische Ausbildung, sondern in der Praxis zu lernen was man macht, wenn man sich verirrt hat, das Handy nicht funktioniert, oder gar eine Verletzung passiert ist. Was man Essen und trinken kann, wie man bei jedem Wetter das Feuer anmacht.

  • ein Vortrag zum Thema "Die Bedeutung der großen Karnivoren (Wölfe, Bären, Luchse) für die Natur und unsere Gesellschaft oder warum Wölfe Angst vor Rotkäppchen haben und Bären selten Teddy heißen".

  • ein Vortrag über die Slowakei (die Charakteristik, Geschichte, Geografie, Kultur aber auch Sport oder Besonderheiten meines Landes)

  • Besuch von Milos Majda und “geplante Begegnung” mit dem jungen Luchs Wiky (Auswilderung-Projekt “Rückkehr der Luchse”)



Teilnehmerzahl: 5 - 10

Preis: 550,- Euro; Einzelzimmerzuschlag 70,- Euro / eine Woche

Beschreibung:

1.Tag (Samstag Nachmittag) individuelle Anreise nach Zazriva (Pension "Agroturistika Boronco"). 2. -- 7. Tag (Sonntag bis Freitag) Fährten lesen in der tief winterlichen Landschaft von der Malá Fatra und Orava. Wanderungen bis 20 km pro Tag mit Höhenunterschieden von 200 m – 1000 m (Kondition der Teilnehmer gemäß). Reichlich Pausen 8.Tag - nach dem Frühstück individuelle Rückreise.

Die Anreise: ist nicht im Preis enthalten und kann je nach Wunsch individuell erfolgen oder gemeinsam mit der Bahn, mit einem Bus oder mit PKW.
In der Regel reisen die Gäste privat mit PKW an.
Anfahrt nach Zazriva-Havrania : (es ist die Variante vom Süden, vom Norden gilt es erst ab Zilina) Passau - Wien – Bratislava – Zilina – Terchová – Zazriva-Havrania - Agropenzion Boronco.

Die Adresse: Zazriva - Havrania 27, 02705 Slowakei
Bereits bei der Einfahrt nach Bratislava ist Zilina angeschrieben, von Zilina (liegt auf der wichtigsten Bahnstrecke) aus ist Terchová gut angeschrieben.
Das Dorf Terchova fährt man durch und über den Pass "Rovna Hora" kommt man in Zazriva. Nach cca 4 km biegt man links ab nach Zazriva - ustredie (bedeutet Zentrum),
dann fährt man noch 5 km auf der Hauptstraße bis nach Zazriva-Havrania. In diesem Dorfsteil steht die Pension "Agroturistika Boronco" an der linke Seite neben der Straße.
Man kann auch die ganze Zeit den Schild "Hotel Havrania" (mit Saatkrähe Abbildung) verfolgen, aber das Hotel liegt noch 3 km weiter.

Treffpunkt: zwischen 14 und 17 Uhr an der Pension, so dass wir dann gemeinsam um 18 Uhr Abendessen.

Nicht enthaltene Leistungen: die Anfahrt, Eintritte, Getränke am Bar.

Vegetarische Verpflegung auch möglich.