Tour 109: Ausflug in Westkarpaten, Slowakei

Hier können Sie Gästeführer in Westkarpaten finden und Anfrage wegen Stadtführung aufgeben.

Mala Fatra ist ein Mittelgebirge im Nord-Westen der Slowakei. Bizarre Felsformationen und alpine Steilwände erheben sich über blühenden Wiesen. Neben der reichen Pflanzenwelt und Vogelwelt muss man noch die großen Beutegreifer erwähnen. Der Luchs, Wolf und Bär kommen in dieser Gegend noch in natürlichen Beständen vor. Auf unseren Wanderungen werden wir immer wieder ihre Spuren finden. (mindestens die Hälfte von meinen Gästen hat in dieser Gegend Braunbären auch schon gesehen) .

Die Gäste müssen keine Profi-Biologen sein. Es reicht, wenn sie sich ein bisschen um die Natur interessieren, wehrend diese Reise wird sich das bei ihnen sicherlich nur noch vertiefen. Meine Begeisterung für die Natur ist nämlich hoch ansteckend :-). Unten meiner Führung sehen sie Details, die sie sonst vorbei gehen würden, ich zeige Ihnen Brutstellen, Horste, Tierhöllen, führe sie zu den schönsten Aussichtspunkten, durch die urigen Dorfteile, wo die Zeit zum Teil noch vor 100 Jahren stehengeblieben ist. Ich komme aus dieser Gegend und dadurch kenne ich sehr viele Menschen.

Unterwegs besuchen wir meine Freunde die Schäfer sind, probieren und kaufen uns den Schafkäse, sehen, wo das Lamm, was wir gegrillt haben herkam. Von den Kleinbauern holen wir uns frisches Kuhmilch und Käse in Formen (Spagetti, Zöpfe, Rollen, Ostiepky...) was die meisten noch nie gesehen haben.
Die Nachbarin bringt uns frische Eier... Ab und zu sind wir unterwegs zur Schnaps verkosten eingeladen. In unsere Gegend wird exzellente Zwetschge Schnaps (Sliwowitza) hergestellt.

Es ist nur ein Teil der Besonderheiten, die Reisen in dieser Gegend unten meiner Führung originell und einmalig machen.

An einem Tag wird uns der Wildbiologe und Naturfilmemacher Milos Majda besuchen, der mehrere Greifvogelschutz und Wiedereinsiedlungsprojekte leitet. Er wird uns exzellente Naturfilmaufnahmen zeigen und uns interessante Geschichten aus seiner 20 jährigen Ranger Praxis erzählen.

Die Tour beinhaltet ein intensives Naturerlebnis und das Beste, was die Slowakischen Karpaten an Natur, Landschaft, Wildtieren, Pflanzen, Kulinarischem, Kulturellem und an Gastfreundschaft der Menschen zu bieten haben. Die schönsten Wanderstrecken, die Natur in voller Pracht, urige Menschen...

Wir wohnen direkt in dem Nationalpark Mala Fatra, im Tal Vratna. Landschaft-ästhetisch gehört es zu den schönsten Ecken der Slowakei. Am Rande des malerischen Dorfes Terchova-Stefanova auf 620 m, unter dem Großen Rozsutec 1610 m, steht unsere Unterkunft, die "Pension Muran". Sie ist familiär geführt, mit tolle ländliche Atmosphäre, die man in Hotels nicht erleben kann. Es stehen uns 10 DZ mit Bad zu Verfügung. Von der Terrasse haben wir schon öfters beobachtet, wie kapitale Hirsche mit Braunbären im Hang gegenüber zusammen weiden. In manchen Jahren sieht man direkt vom Haus in den Steinadlerhorst und die großen Vögel fliegen täglich vorbei. Die ganze Zeit rufen die Wachtelkönige aus den Naturwiesen gleich hinter dem Haus... ein echter Paradies für jeden Naturliebhaber.

Neben der Pension steht jetzt ein stilvolles Holzbadefass, wo man nach den Wanderungen im heißen Wasser relaxen kann. Es ist für etwa 10 Personen gedacht 37 Grad oder wie man will, ein Glas Rotwein in der Hand, Sternhimmel über dem Kopf, Gebirgskulisse rundum, ...vielleicht noch ein guter Gesprächspartner und jede kapiert, was es bedeutet, "die Zeit ist relativ " (4 Stunden sind gefühlsmäßig in einer Stunde vorbei :-)

Teilnehmerzahl: ab 8 Personen

Preis: 750,- Euro; Einzelzimmerzuschlag 70,- Euro / eine Woche

Leistung: Vollpension, alles incl., (ausgenommen Getränke, die aber in der Slowakei recht preisgünstig sind), und professioneller Führung ab und bis Terchová, Slowakei.

Vollverpflegung: Sehr reiches Frühstück (Käse, Wurst, Speck, selbstgemachte Marmeladen,...). Für die "Brotzeit" steht eine große Auswahl von Slowakischen Waffeln, Keksen und Schokolade zur Verfügung, natürlich auch Obst und Gemüse. Hausgemachter Holunder oder Salbei Sirup zum verdünnen mit Quellwasser. Mittags grillen wir spezielle Fleischwürste über dem offenen Feuer an den schönsten Stellen, oder wir picknicken (Verkostung von Fleischprodukten und Einführung in die reiche Käsekultur der Slowakei).

Reichlich Pausen zum Bestimmen der Pflanzen und beobachten von Tieren. 8.Tag nach dem Frühstück Rückreise mit Kleinbus von Terchova-Stefanova zu Wiener Flughafen.

Die Anreise: ist nicht im Preis enthalten und kann je nach Wunsch individuell erfolgen oder gemeinsam mit der Bahn, mit einem Bus oder mit PKW.

In der Regel reisen die Gäste privat mit PKW an.

Adresse:
Penzión Muráň
Terchová - Stefanová 554
Postleitzahl: 01306
Slowakei
gps: Länge 49°23'54'' Breite 19°06'64''

Ich beschreibe nur die südliche Version der Anfahrt (übers Wien), weil da kann man nicht viel anders fahren. Vom Norden gibt es viele Varianten, wie man zu uns fahren kann. Ab Zilina gilt es dann für alle Richtungen.
Wichtig ist, das unsere Gäste den "Navi" mit Landkarte kombinieren und nicht zu irgendwelchem Ort namens Stefanova hinfahren. Es muss schon in der Nord-West-Slowakei liegen.

Anfahrt nach Mala Fatra - Terchova - Stefanova : ...Passau - Wien - Bratislava - Zilina - Terchová - Vrátna - Stefanová. (von Wien sind es max. 4 Stunden Autofahrt) Terchova, ist bekannteste slowakisches Dorf. Das Dorf teil Stefanova ist der Zielort und liegt 30 km von Zilina. Zilina ist 4 größte Stadt der Slowakei und liegt in der nordwestliche Ecke des Landes. Also Zilina ist der Orientierungspunkt und auf den Straßenschilder erscheint gleich nach der Grenze, egal aus welcher Richtung man kommt. Von Zilina (liegt auf der wichtigsten Bahnstrecke) aus ist Terchová leicht zu finden und gut angeschrieben. Man darf natürlich nicht ins Zentrum rein fahren, sondern bei Zilina durchfahren die Richtung Poprad halten, bis Terchova ausgeschrieben wird. In Terchova biegt man 200 m nach der Kirche rechts Richtung Vratna ab. Nach 2 Km biegt man links nach Stefanová ab. Nach weiteren 2 Km fährt man trotz Einfahrtverbot ins Dorf rein und biegt noch 2 mal links ab und schon steht man vor der Pension Muran.

Treffpunkt: wie bei jede meiner Veranstaltung, ist es Samstag-Nachmittag, am bestens zwischen 14 und 17 Uhr, so das ich alle noch gemütlich Einquartieren kann und das wir dann gemeinsam um 18 Uhr Abendessen.

Wichtiges:

Die Slowakei ist in der EU und beim Schengen-Abkommen, aber man muss trotzdem einen gültigen Pass mitführen. Laut slowakischem Gesetz muss ein Identifikationsausweis in Form eines Reisepasses oder Personalausweises immer mitgetragen werden. Bei der Einreise mit dem Pkw muss die grüne Versicherungskarte mitgeführt werden.

ÖAMTC-Tipp: Kraftfahrzeuge mit sichtbarem Karosserieschaden dürfen nur mit polizeilicher Schadensbestätigung das Land wieder verlassen. Diese wird bei Einreise an der Grenze oder an der Unfallstelle im Land ausgestellt.

Geschwindigkeitsbeschränkungen: In Ortschaften: 50 km/h Auf Landstraßen/ Stadtautobahnen/ Schnellstraßen: 90 km/h Auf Autobahnen: 130 km/h.

Es gelten 0,0 Promille.

Seit dem 15.10.2008 müssen alle Fahrzeuge in der Slowakei mit „Licht am Tag“ fahren.

Die Vignetten Preise haben sich um bis zu 43 % erhöht. Kostete eine 7-Tages-Vignette im Jahr 2010 noch 4,90 Euro muss man 2011 nun 7 Euro dafür bezahlen.

Warnwesten Pflicht für alle Insassen, die nach einer Panne oder einem Unfall das Fahrzeug verlassen.
Abschleppseil verpflichtend.

Ab 1.1.2009 zahlt man bei uns nur noch mit Euro, also um eine Sorge weniger.